ZONEFLOORBALL V-SERIES – SPECIAL EDITION

ZONEFLOORBALL präsentiert mit der V-SERIES jetzt erstmalig und exklusiv als CH-Edition eine Stock-Serie mit den AIR HARD-Schaufeln montiert!

Die Serie besteht aus drei verschiedenen Modellen:

 

 

 

ZUPER AIR V5 UL 27 ist eine LTD Edition mit der ZONE AIR HARD-Schaufel der V-SERIES. Ultralight ist ein mittelleichter Schaft mit grossartiger Balance. Nur in limitierter Menge verfügbar.

Art. Nr. 40815 ZUPER AIR V5 UL 27 schwarz/grau (96, 100, 104cm)

——————————

 

 

 

MAKER AIR V7 SL 27 ist eine LTD Edition mit der ZONE AIR HARD-Schaufel der V-SERIES. Superlight ist ein superleichter  Schaft mit hervorragender Balance. Nur in limitierter Menge verfügbar.

Art. Nr. 40821 MAKER AIR V7 SL 27 weiss/blau (96, 100, 104 cm)

——————————

 

 

 

ZUPER AIR V9 AIRLIGHT 27 ist eine LTD Edition mit der ZONE AIR HARD-Schaufel der V-SERIES. Airlight ist leichter, widerstandsfähiger und hat eine perfekte Stockbalance. Nur in limitierter Menge verfügbar.

Art. Nr. 40831 ZUPER AIR V9 AIRLIGHT 27 schwarz/grau (96, 100, 104 cm)

LET’S GO PRIDE.

Ein wichtiger Release für ZONEFLOORBALL 2019/2020.

Die Marke ZONEFLOORBALL ist bestrebt, immer neue Möglichkeiten zu finden, eine tolerantere, vielfältige Welt zu fördern. NO TO RACISM, FIGHT CANCER, NO TO DOPING, GIVE BLOOD und es werden noch mehr folgen.

 

Die PRIDE EDT-Produkte stehen für eine offene Gesellschaft und mehr Gleichberechtigung in der sexuellen Orientierung. ZONEFLOORBALL akzeptiert alle verschiedenen Geschlechtervarianten und beabsichtigt Menschen zu ermutigen, ihre Sexualität mit Stolz zu zeigen. Dies ist unsere erste Limited Edition der Saison 2019/20.

Limitierte Menge – GET YOURS NOW. RELEASE TODAY.

 

Wir präsentieren ZONE PROLIGHT™

UNSER INTERESSANTESTER STOCK ALLER ZEITEN.

Zuerst entwickelten wir ULTRALIGHT und anschliessend SUPERLIGHT. Als nächstes kreierten wir AIRLIGHT und nun sind wir bereit, einen weiteren Schritt zu machen und präsentieren PROLIGHT™. Die leichtesten Stöcke, die wir je produziert haben. PROLIGHT ist die neuste Entwicklung in der Schafttechnologie von ZONE. Geschaffen für besondere Spieler. Die matte und glänzende Oberfläche schafft ein besonders edles Gefühl. Der PROLIGHT-Schaft wird in Kombination mit der neu entwickelten MAKER-Schaufel lanciert.

 

Ab HEUTE, 5. Juli 2019 erhältlich.

ZONE SORTIMENT 19/20 JETZT ONLINE!

ZONEFLOORBALL – BUY NOW OR CRY LATER!

Die neue Kollektion 19/20 von ZONEFLOORBALL ist ab sofort online! ZONEFLOORBALL 19/20 konzentriert sich auf sorgfältig ausgewählte Artikel, Limited Editions, Fashion und Trends sowie einzigartiges Social Media Timing. Die diesjährige COLOR OF THE YEAR ist ROT.

MAKER
Zusätzlich zu den vier bestehenden Schaufeln (MONSTR, ZUPER, HYPER, SUPREME) präsentiert ZONEFLOORBALL 19/20 mit MAKER ein neues qualitativ hochwertiges Schaufelmodell.

PROLIGHT
Zuerst entwickelten wir ULTRALIGHT und anschliessend SUPERLIGHT. Als nächstes kreierten wir AIRLIGHT und nun sind wir bereit, einen weiteren Schritt zu machen und präsentieren PROLIGHT. Die leichtesten Stöcke, die wir je produziert haben. Die matte und glänzende Oberfläche schafft ein besonders edles Gefühl. Der PROLIGHT-Schaft wird in Kombination mit der neu entwickelten MAKER-Schaufel lanciert.

HITECH
Im Teamwear-Bereich steigt die Nachfrage von Jahr zu Jahr. Um dem gerecht zu werden, präsentiert ZONEFLOORBALL 19/20 die Fashion-Linie HITECH komplett neue in der Farbe schwarz. Das Material ist sorgfältig ausgewählt, elegant und hochwertig.

BRILLIANT
Die neue Taschenserie BRILLIANT ist exklusiv, detailliert, Ton in Ton und perfekt abgestimmt auf die stilvollen TEAMWEAR-Artikel.

 

Diese und alle weiteren neuen Produkte findest du unten oder hier im Katalog!

PRODUKTE ZONE 19/20

KATALOG ZONE 19/20

Schon gewusst? Die ZONE-Modelle der Saison 2019/20 sind HAND MADE.

TIM BRAILLARD – CENTER DES JAHRES 18/19

Die Saison 18/19 ist beendet – sowohl in der Schweiz als auch in Schweden. Es war die erste Saison für unseren Mitarbeiter und ZONE Player Tim Braillard in der schwedischen Liga bei Mulljö AIS. Es war eine durchaus erfolgreiche Saison, die erst im Halbfinal gegen den IBF Falun zu Ende ging. Tim wurde anschliessend vom schwedischen Magazin Innebandymagazinet zum besten Center der Liga ausgezeichnet!

Wir gratulieren Tim zu einer erfolgreichen Saison 18/19 und wünschen gute Erholung!


Hier ein Interview dazu von Swiss Unihockey:

Tim Braillard, du hast letzte Saison von Alligator Malans in die schwedische Liga nach Mullsjö gewechselt. Wie blickst du auf deine erste Saison in Schweden zurück?
Ich bin froh, dass der Wechsel so gut klappte. Zu Beginn war sicher eine gewisse Skepsis vorhanden: Einerseits war ich unsicher, ob ich zum richtigen Verein gegangen bin, da auch andere in Frage gekommen wäre. Anderseits ist ein Wechsel ins Ausland immer ein Schritt ins Ungewisse. Man weiss nie, wie man sich einleben wird, wie schnell man ein neues Umfeld aufbauen kann, wie die Teamkollegen sind etc. Es hat sich dann rasch herausgestellt, dass es super wird. Hätten diese Faktoren nicht gestimmt, hätte ich auf dem Feld nicht diese Leistung abrufen können.

Du wurdest sofort zu einem wichtigen Spieler, hast fleissig Skorer-Punkte gesammelt. Da bist du sicher zufrieden, wie deine erste Saison verlaufen ist?
Meine Ziele habe ich teilweise erreicht. Ich nahm mir vor der Saison vor, dass ich besser werde am Ball. Also sprich, wie ich den Ball gegen den Gegner verteidigen soll, wenn ich beim gegnerischen Tor bin: Wann soll ich den Ball halten, wann eher wegspielen? Dort konnte ich mich verbessern. Ausserdem spielte ich zuletzt in der U16 ein klassisches 2-1-2-Spielsystem, welches wir in Mullsjö spielen. Da konnte ich mich auch weiterentwickeln. Diese Fortschritte waren aber nur möglich, da ich das Trainingsniveau erhöht habe.

Du hast nun sogar eine Auszeichnung erhalten: «Center des Jahres». Was bedeutet dir dieser Titel?
Die Auszeichnung zeigt, dass ich vieles richtig gemacht habe und es ist schön, dass ich so meinem Team helfen konnte. Aber am Schluss zählt immer die Teamleistung und dort haben wir unsere Ziele nicht erreicht.

Was war dann euer Ziel?
Den Final zu erreichen oder sogar den Titel zu gewinnen. Leider sind wir dann im Halbfinal gegen Falun ausgeschieden und darum können wir nicht zufrieden sein. Es wäre sicher mehr drin gelegen, hätten wir unser Spiel gegen Falun durchgezogen. Die Entwicklung, die wir während der Saison machen konnten war aber recht gut, da wir doch einige Schlüsselspieler gehen lassen mussten. Wenn ich schaue, wo wir vor der Saison standen und wo jetzt am Schluss, dann bin ich stolz auf das Team.

Wie geht es nun weiter?
Ich komme anfangs Mai zurück in die Schweiz und werde das Sommertraining teils mit Alligator Malans und teils allein machen. Ende Juli/anfangs August gehe ich zurück nach Schweden und werde meine nächste Saison in Angriff nehmen.

ZONE RED:EST – SWISS EDITION.

Nach den erfolgreichen Limited Editions – WHITEST und BLACKEST – bringt ZONE die RED:EST Edition. Das Stockmodell lancieren wir den Farben gebührend als SWISS EDITION. Bei jedem Stock ist ein spezielles Goodie – den herzförmigen Stressball – inklusive.

40801 ZUPER AIR SL 27 red:est / 96, 100, 104 cm

UHT EGGIWIL neu in der NLB!

Unserem ZONE-Partnerteam UHT EGGIWIL gelang es, den ersten Matchball im dritten Playoff-Aufstiegsspiel gegen den UHC Pfannenstiel zu verwerten. Dank dem deutlichen 6:2-Sieg steigt Eggiwil souverän (3:0 in Serie) in die NLB auf!

In der best-of-5 Serie siegten die Eggiwiler gleich in den esten drei Spielen und zwar mit 8:2, 7:8 n.V. und dem oben erwähnten 6:2. Zuvor eliminierten sie im 1.Liga Playoff-Final die Bern Capitals.

Wir gratulieren herzlich zum NLB-AUFSTIEG!


Überblick: UHT Eggiwil – UHC Pfannenstiel

  • Spiel 1: Eggiwil – Pfannenstiel 8:2 (4:0, 2:0, 2:2)
  • Spiel 2: Pfannenstiel – Eggiwil 7:8 n.V. (1:1, 2:3, 4:3, 0:1)
  • Spiel 3: Eggiwil – Pfannenstiel 6:2 (1:2, 2:0, 3:0)

ZONE SUPREME AIR SL F26 – LTD. EDITION

Die neue Limited Edition von ZONE ist da – THE BLACKEST STICK IN THE WORLD! Das Modell besticht durch ein cooles Design mit vielen Details, dunkelgrauer Schrift und matten Logos. Zudem ist es mit dem beliebten Flex 26 und der Supreme Schaufel ausgestattet und in den drei Längen 96, 100 und 104 cm erhältlich. Es gibt von dieser Edition lediglich 800 Stück weltweit  – first come, first serve!

 

Die Modelle sind ab heute im Fachhandel erhältlich.

2nd SNOW FLOORBALL CHAMPIONSHIP

Es ist wieder Zeit für die SNOW FLOORBALL Championship – das einzigartigste Unihockey-Erlebnis der Welt! Gesucht werden die Schneeköniginnen und Schneekönige der Unihockeywelt. In Arosa bietet das Internationale Turnier ein unvergleichliches Outdoor-Erlebnis, Spass und Emotionen. Nebst dem sportlichen Erfolg kommt das Gesellschaftliche nicht zu kurz. Auch neben den Plätzen ist dafür gesorgt, dass die Teilnehmer und Fans unterhalten sind.

ZONE Floorball Switzerland unterstützt diesen besonderen Anlass in dern Bündner Bergen der Krona Moments GmbH!

Eckdaten:

Datum: 01. bis 03. Februar 2019
Ort: Arosa
Kategorien:

Damen Open

Herren Open

World Cup (Einladungsturnier)

Teamgrösse: Maximal 6 SpielerInnen, gespielt wird ohne Torhüter
Turnierbeitrag: CHF 150.-

Programm:

01.02.2019 Welcome Apéro
02.02.2019 Turnier Tag
02.02.2019 Unterhaltung und Festbetrieb
02.02.2019 Unterhaltung auch nach dem Turnier
03.02.2019 Ausweichtag

Im World Cup Modus messen sich die vier Top Nationen Schweiz, Schweden, Finnland und Tschechien sowie zwei weitere Nationalmannschaften im Snow Floorball und machen den Championship Titel unter sich aus.

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein unvergessliches Wochenende und viel Vergnügen!

Tim’s News aus dem hohen Norden

Nach der Weltmeisterschaft, einigen erholsamen Tagen zu Hause bei Familie und Freunden und einem coolen Neujahrsfest melde ich mich nun wieder aus dem hohen Norden. Kurz nach Weihnachten reiste ich mit einigen Freunden zurück nach Schweden. Einige ehemalige Malanser Teamkollegen sind dann einen Tag später auch noch nach Jönköping gereist, um das Spiel am 29. Dezember 2018 gegen Linköping zu verfolgen. Es sollte einen spektakulären Match geben, da Linköping einerseits geografisch sehr nahe an Jönköping liegt und sie andererseits auch noch unsere Tabellennachbaren sind. Schlussendlich konnten wir ein enges und spannendes Spiel vor über 2’000 Zuschauern (unter ihnen neun Schweizer mit speziell angefertigten Shirts) mit 4:3 für uns entscheiden.

 

Nun aber ein kleiner Rückblick zum Saisonstart. Unser erstes Saisonspiel war sogleich ein Derby gegen Jönköping. Dieses Spiel hatte einen hohen Stellenwert für alle Beteiligten, viele Zuschauer und hart geführte Zweikämpfe. Wir gewannen das Spiel am Ende verdient mit 4:9 Toren und der Start in die Saison war geglückt. Anschliessend hatten wir aber einige Taucher gegen vermeintlich schwächere Gegner und somit fanden wir uns auf Tabellenplätzen weit hinter unseren Erwartungen wieder. In diesen Spielen haben wir oftmals den Start etwas “verschlafen” und mussten nach wenigen Minuten bereits grösseren Rückständen hinterherjagen. Einige Male konnten wir die Spiele noch wenden, leider klappte das aber nicht immer. Manchmal sah es aber so aus, als stünde im dritten Drittel ein komplett anderes Team auf dem Feld als noch im ersten Abschnitt. Wenn ich bisher etwas über die schwedische Liga gelernt habe, dann ist es, dass man gegen keinen Gegner auch nur im Traum daran denken sollte einen Gang zurück zu schalten. Denn hier kann wirklich jeder gegen jeden gewinnen.

Während des zweiten Teils der ersten Saisonhälfte haben wir dann je länger je mehr zu unserer Form gefunden und man hat gemerkt, dass gewisse Automatismen nun besser funktionieren. Wir haben eine regelrechte Siegesserie hingelegt und hatten zwischenzeitlich nur 4 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer. Innerhalb dieser Siegesserie hatten wir auch gegen Pixbo Wallenstam gespielt. Das war sicherlich eines der besten Spiele von uns und auch ich werde es nicht so schnell wieder vergessen, denn ich durfte fünf Punkte zum Sieg beisteuern. Ein etwas anderes Erlebnis war dann das letzte Spiel vor der Weltmeisterschaftspause. Dort bekamen wir von Falun kurzerhand die Grenzen aufgezeigt. Uns wollte überhaupt nichts gelingen und bei ihnen war fast jeder Schuss ein Tor und so verloren wir zweistellig.

Es war natürlich schwer diesen Dämpfer zu verdauen aber glücklicherweise kam die Weltmeisterschaftspause gerade zum richtigen Zeitpunkt. Wie bereits letztes Mal, war es eine sensationelle Zeit in Prag. Auch wenn wir das gesteckte Ziel für Prag nicht erreichen konnten bin ich überzogen, dass wir unserem Fernziel wiederum einen Schritt nähergekommen sind.

Abseits der Unihockeyfelder ist es weiterhin super gelaufen. Ich habe bereits so viele geniale Bekanntschaften schliessen dürfen, sodass ich jetzt mit Sicherheit sagen kann, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Nebst den Kollegen, die zwischen Weihnacht und Neujahr gekommen sind waren auch noch einige andere zu Besuch. Sie haben sich die Spiele angeschaut, ich habe ihnen Jönköping gezeigt und wir haben das eine oder andere unternommen. Vor einigen Wochen habe ich mich auch nochmals mit Lara Heini und Manuel Maurer (den beiden anderen Legionären) in Göteborg getroffen. Wir hatten einen genialen Tag in der Stadt und am Abend haben wir das NHL Global-Series Spiel der Edmonton Oilers gegen New Jersey Devils angeschaut. Das Team rund um den Schweizer Nico Hischier gewann und so war es dann ein perfekter Tagesausflug in eine der schönsten Städte, die ich bisher besucht habe.

Nun wünsche ich allen ein super 2019 und vi hörs!