REKORDKULISSE

Letzten Samstag ist das vierte NLA-Viertelfinalspiel zwischen unseren beiden Bündner Partnerteams Chur Unihockey (Team UNIHOC) und Alligator Malans (TEAM ZONE) im ausverkauften Thomas Domenig Stadion in Chur über die Bühne gegangen.

Gänsehaut-Atmosphäre vor Rekordkulisse
Die Partie lockte ein grosses Bündner Publikum an und wurde vor einer Rekordkulisse von über 2’800 Zuschauern ausgetragen. Noch nie zuvor war ein Unihockey Playoffspiel auf grösseres Interesse gestossen. Der bisherige Rekord stammte aus dem Jahr 2004, als das Duell zwischen SV Wiler-Ersigen und Alligator Malans 2’645 Zuschauer in die Halle lockte.

Klare Verhältnisse
Auf dem Spielfeld herrschten klare Verhältnisse. Die Alligatoren starteten abgeklärt in die Partie und führten zur ersten Pausensirene bereits mit 2:0. Am Spielende war das Resultat 4:2 zu Gunsten von Malans. Damit war Churs Saisonende besiegelt und Malans steht im Halbfinal.

 

Bilder: © Erwin Keller

UNIHOC ist neu „Presenting Partner Statistiken“ des Superfinals

Die Renew Unihoc Zone Group AG freut sich, mit ihrer Marke UNIHOC ab der Superfinal-Austragung 2018/19 eine langfristige Partnerschaft mit Swiss Unihockey als „Presenting Partner Statistiken“ eingehen zu können.

Zudem verlängert UNIHOC die Partnerschaft als Eventsponsor um weitere drei Jahre. „Der Superfinal ist eine wichtige Plattform für uns, um unsere Kommunikationsziele zu erreichen und das Thema Statistiken passt zudem perfekt zur Traditionsmarke UNIHOC“, äussert sich Thomas Distel, Geschäftsleiter der Renew Unihoc Zone Group AG.  Auch Daniel Kasser, Leiter Marketing & Events Swiss Unihockey, freut sich über die Vertragsverlängerung: „Wir freuen uns, den Superfinal in den nächsten Jahren gemeinsam mit UNIHOC weiterentwickeln zu dürfen.“

Seit der ersten Superfinal-Austragung im April 2015 gehört UNIHOC zu den wichtigsten Eventpartnern. Das Endspiel der Schweizer Unihockeymeisterschaft wird bis auf weiteres ein zentrales Ereignis in der Agenda von UNIHOC bleiben. Am Superfinal werden jeweils zum ersten Mal die Material-Highlights der folgenden Saison präsentiert.

Der nächste Superfinal wird am Samstag, 27. April 2019, in der SWISS Arena in Kloten ausgetragen. Das Frauenfinalspiel findet um 16.00 Uhr und der Männerfinal um 20.15 Uhr statt. Beide Spiele werden live vom SRF übertragen.


Für allfällige Fragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

Thomas Distel / Geschäftsleitung Renew Unihoc ZONE Group AG / td „at“ renewgroup.ch
Daniel Kasser / Leiter Marketing & Events  / daniel.kasser „at“ swissunihockey.ch

Erfolgreiche Partnerschaft mit UNIHOCKEY TIGERS vorzeitig verlängert

Die frischgebackenen Cupsieger 2019 UNIHOCKEY TIGERS LANGNAU und die Renew Unihoc Zone Group AG, mit ihrer Marke UNIHOC, verlängern die Ausrüstungspartnerschaft vorzeitig um mehrere Jahre. Mit dieser langfristigen Zusammenarbeit setzen sowohl die Tigers als auch UNIHOC auf Kontinuität.

Seit der Saison 2014/15 vertrauen die UNIHOCKEY TIGERS auf die qualitativ hochwertigen Produkte der Marke UNIHOC. Die Verbindung der schwedischen Pioniermarke und dem Emmentaler Traditionsverein erzeugt eine starke Wahrnehmung in der Schweizer Unihockeyszene.

UNIHOC tritt als Komplettausrüster des Vereines auf. Dies beinhaltet die Bereiche Stockmaterial und Zubehör, Textilien und Schuhe.

Die Unihockey Tigers Langnau und die Renew Unihoc Zone Group AG freuen sich auf eine weiterhin erfolgreiche Zukunft.


Für allfällige Fragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

Thomas Distel / Geschäftsleitung Renew Unihoc Zone Group AG / td`at`renewgroup.ch
Andreas Werren / Marketing Unihockey Tigers Langnau / werren`at`unihockeytigers.ch

DIE UNIHOCKEY TIGERS LANGNAU SIND CUPSIEGER 2019!

Unser UNIHOC-Partnerteam UNIHOCKEY TIGERS LANGNAU schlagen im Cupfinal die Grasshoppers Zürich mit 9:8 nach Penaltyschiessen.

Der diesjährige Cupfinal war an Spektakel kaum zu überbieten und beste Werbung für den Unihockeysport. Es war ein hartumkämpfter Final mit vielen Toren, einer Verlängerung und einem dramatischen Penaltyschiessen. Es war nichts für schwache Nerven, denn die Entscheidung fiel erst nach dem 14. Penalty. Der tschechische Nationalspieler Martin Kisugite liess dem fürs Penaltyschiessen eingewechselten GC-Hüter Matthieu Unternährer keine Chance.  Die Unihockey Tigers sichern sich damit den 4. Cupsieg der Vereinsgeschichte.

Wir gratulieren herzlich zum Cupsieg 2019!

 

ZONE SUPREME AIR SL F26 – LTD. EDITION

Die neue Limited Edition von ZONE ist da – THE BLACKEST STICK IN THE WORLD! Das Modell besticht durch ein cooles Design mit vielen Details, dunkelgrauer Schrift und matten Logos. Zudem ist es mit dem beliebten Flex 26 und der Supreme Schaufel ausgestattet und in den drei Längen 96, 100 und 104 cm erhältlich. Es gibt von dieser Edition lediglich 800 Stück weltweit  – first come, first serve!

 

Die Modelle sind ab heute im Fachhandel erhältlich.

Es ist wieder Playoff-Zeit!

Die reguläre Meisterschaft der Saison 2018/19 ist bereits wieder Geschichte – es beginnt die schönste Zeit des Jahres! Mittendrin sind auch unsere NLA-Partnerteams Chur Unihockey (5.) und UHC Alligator Malans (4.). Diese beiden Mannschaften treffen gleich im Viertelfinale aufeinander – Spektakel im Bündner Derby ist garantiert!

Die restlichen 1/4-Finalpaarungen:
Floorball Köniz vs. Zug United
Grasshoppers Club Zürich vs. HC Rychenberg Winterthur
SV Wiler Ersigen vs. UHC Uster

Um den Verbleib in der NLA kämpfen unsere Partnervereine Unihockey Tigers Langnau, Waldkirch-St. Gallen und UHC Thun.

Dabei kommt es zu den Duellen:
UHC Thun vs. UHC Waldkirch-St. Gallen
Kloten-Dietlikon Jetzs vs. Unihockey Tigers Langnau


In der NLB haben die Playoffs bereits begonnen. Mit Ad Astra Sarnen (1.), Unihockey Basel Regio (2.) und Floorball Fribourg (8.) sind auch drei unserer Partnerteams noch im Rennen.

Es sieht aktuell folgendermassen aus in den Serien:
Ad Astra Sarnen vs. Floorball Fribourg 1:1
Unihockey Basel regio vs. Gordola 2:0

Noch nicht gestartet haben die Playoutspiele der NLB. Dabei drücken wir UHC Sarganserland  (vs. UHC Pfannenstiel) und den Red Devils March-Höfe Altendorf (vs. UHC Grünenmatt) die Daumen.


Die heisseste Meisterschaftsphase beginnt auch bei den Frauen. Unser NLA-Partnerclub UH Aergera Giffers wird in den Playouts um den Verbleib in der NLA kämpfen. Sie treffen dort auf das Team der Red Lions Frauenfeld.

In der NLB haben die Playoffs bereits begonnen. Mit Unihockey Basel Regio (4.), UHC Waldkirch-St.Gallen (6.) und Floorball Uri (8.) sind auch drei unserer Partnerteams noch im Rennen.

Es sieht aktuell folgendermassen aus in den Serien:
Mendrisiotto vs. vs. UHC Waldkirch-St. Gallen 1:1
Unihockey Basel Regio vs. UH Appenzell 0:2 (Serie beendet)
Floorball Riders vs. Floorball Uri 1:1

Noch nicht gestartet haben die Playoutspiele der Damen NLB. Dabei drücken wir UC Yverdon (vs. UHC Trimbach) die Daumen.

Die kommenden Spiele versprechen eine Menge an Spannung und Action. Wir wünschen allen eine erfolgreiche Playoff-Zeit!

ZeroPoint Compression @ ISPO München 2019

Vom 3. – 6. Februar 2019 findet in München Europas grösste Outdoor-Messe und internationale Leitmesse der Sport Professionals – ISPO – statt. Auf dem Messegelände präsentieren mehr als 2’800 Aussteller ihre neusten Sportprodukte aus den Bereichen Snowsports, Outdoor, Health & Fitness, Urban und Teamsports.

Unter den Aussteller befindet sich auch ZeroPoint Compression! Besuchen Sie den Stand 106 in der Halle B3 und erfahren Sie mehr über unsere nachhaltige Kompressionsbekleidung, die Entwicklungen und neuen Produkte rund um dem Bereich Kompression.

2nd SNOW FLOORBALL CHAMPIONSHIP

Es ist wieder Zeit für die SNOW FLOORBALL Championship – das einzigartigste Unihockey-Erlebnis der Welt! Gesucht werden die Schneeköniginnen und Schneekönige der Unihockeywelt. In Arosa bietet das Internationale Turnier ein unvergleichliches Outdoor-Erlebnis, Spass und Emotionen. Nebst dem sportlichen Erfolg kommt das Gesellschaftliche nicht zu kurz. Auch neben den Plätzen ist dafür gesorgt, dass die Teilnehmer und Fans unterhalten sind.

ZONE Floorball Switzerland unterstützt diesen besonderen Anlass in dern Bündner Bergen der Krona Moments GmbH!

Eckdaten:

Datum: 01. bis 03. Februar 2019
Ort: Arosa
Kategorien:

Damen Open

Herren Open

World Cup (Einladungsturnier)

Teamgrösse: Maximal 6 SpielerInnen, gespielt wird ohne Torhüter
Turnierbeitrag: CHF 150.-

Programm:

01.02.2019 Welcome Apéro
02.02.2019 Turnier Tag
02.02.2019 Unterhaltung und Festbetrieb
02.02.2019 Unterhaltung auch nach dem Turnier
03.02.2019 Ausweichtag

Im World Cup Modus messen sich die vier Top Nationen Schweiz, Schweden, Finnland und Tschechien sowie zwei weitere Nationalmannschaften im Snow Floorball und machen den Championship Titel unter sich aus.

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein unvergessliches Wochenende und viel Vergnügen!

Tim’s News aus dem hohen Norden

Nach der Weltmeisterschaft, einigen erholsamen Tagen zu Hause bei Familie und Freunden und einem coolen Neujahrsfest melde ich mich nun wieder aus dem hohen Norden. Kurz nach Weihnachten reiste ich mit einigen Freunden zurück nach Schweden. Einige ehemalige Malanser Teamkollegen sind dann einen Tag später auch noch nach Jönköping gereist, um das Spiel am 29. Dezember 2018 gegen Linköping zu verfolgen. Es sollte einen spektakulären Match geben, da Linköping einerseits geografisch sehr nahe an Jönköping liegt und sie andererseits auch noch unsere Tabellennachbaren sind. Schlussendlich konnten wir ein enges und spannendes Spiel vor über 2’000 Zuschauern (unter ihnen neun Schweizer mit speziell angefertigten Shirts) mit 4:3 für uns entscheiden.

 

Nun aber ein kleiner Rückblick zum Saisonstart. Unser erstes Saisonspiel war sogleich ein Derby gegen Jönköping. Dieses Spiel hatte einen hohen Stellenwert für alle Beteiligten, viele Zuschauer und hart geführte Zweikämpfe. Wir gewannen das Spiel am Ende verdient mit 4:9 Toren und der Start in die Saison war geglückt. Anschliessend hatten wir aber einige Taucher gegen vermeintlich schwächere Gegner und somit fanden wir uns auf Tabellenplätzen weit hinter unseren Erwartungen wieder. In diesen Spielen haben wir oftmals den Start etwas “verschlafen” und mussten nach wenigen Minuten bereits grösseren Rückständen hinterherjagen. Einige Male konnten wir die Spiele noch wenden, leider klappte das aber nicht immer. Manchmal sah es aber so aus, als stünde im dritten Drittel ein komplett anderes Team auf dem Feld als noch im ersten Abschnitt. Wenn ich bisher etwas über die schwedische Liga gelernt habe, dann ist es, dass man gegen keinen Gegner auch nur im Traum daran denken sollte einen Gang zurück zu schalten. Denn hier kann wirklich jeder gegen jeden gewinnen.

Während des zweiten Teils der ersten Saisonhälfte haben wir dann je länger je mehr zu unserer Form gefunden und man hat gemerkt, dass gewisse Automatismen nun besser funktionieren. Wir haben eine regelrechte Siegesserie hingelegt und hatten zwischenzeitlich nur 4 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer. Innerhalb dieser Siegesserie hatten wir auch gegen Pixbo Wallenstam gespielt. Das war sicherlich eines der besten Spiele von uns und auch ich werde es nicht so schnell wieder vergessen, denn ich durfte fünf Punkte zum Sieg beisteuern. Ein etwas anderes Erlebnis war dann das letzte Spiel vor der Weltmeisterschaftspause. Dort bekamen wir von Falun kurzerhand die Grenzen aufgezeigt. Uns wollte überhaupt nichts gelingen und bei ihnen war fast jeder Schuss ein Tor und so verloren wir zweistellig.

Es war natürlich schwer diesen Dämpfer zu verdauen aber glücklicherweise kam die Weltmeisterschaftspause gerade zum richtigen Zeitpunkt. Wie bereits letztes Mal, war es eine sensationelle Zeit in Prag. Auch wenn wir das gesteckte Ziel für Prag nicht erreichen konnten bin ich überzogen, dass wir unserem Fernziel wiederum einen Schritt nähergekommen sind.

Abseits der Unihockeyfelder ist es weiterhin super gelaufen. Ich habe bereits so viele geniale Bekanntschaften schliessen dürfen, sodass ich jetzt mit Sicherheit sagen kann, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Nebst den Kollegen, die zwischen Weihnacht und Neujahr gekommen sind waren auch noch einige andere zu Besuch. Sie haben sich die Spiele angeschaut, ich habe ihnen Jönköping gezeigt und wir haben das eine oder andere unternommen. Vor einigen Wochen habe ich mich auch nochmals mit Lara Heini und Manuel Maurer (den beiden anderen Legionären) in Göteborg getroffen. Wir hatten einen genialen Tag in der Stadt und am Abend haben wir das NHL Global-Series Spiel der Edmonton Oilers gegen New Jersey Devils angeschaut. Das Team rund um den Schweizer Nico Hischier gewann und so war es dann ein perfekter Tagesausflug in eine der schönsten Städte, die ich bisher besucht habe.

Nun wünsche ich allen ein super 2019 und vi hörs!

Unihockey Tigers im Cupfinal

Am vergangenen Samstag wurden die Cup-Halbfinals ausgetragen. Dabei traf unser Partnerteam Unihockey Tigers auf den amtierenden Schweizer Meister Floorball Köniz. In einem spannenden Fight setzten sich die Emmentaler mit 6:3 durch und dürfen sich nun auf den Cupfinal am 23. Februar 2019 freuen. Grosser Anteil an diesem Erfolg hatten der stark aufspielende Tigers-Hüter Jürg Siegenthaler und der Dreifachtorschütze Simon Flühmann.

Wir gratulieren den Unihockey Tigers zum Einzug in den Cupfinal und wünschen weiterhin viel Erfolg!

 

Fotos: © Hinz Wilfried / unihockey.ch